Petrucci in der Superbike-Weltmeisterschaft mit dem Team Barni: Es ist offiziell

0
3
Danilo Petrucci Superbike

Nach tagelangen Gerüchten steht die Zukunft von Danilo Petrucci endlich fest. 2023 wird er mit dem Barni Spark Racing Team in der Superbike-Weltmeisterschaft antreten. Er wird eine Panigale V4 R fahren.

In diesen Stunden gab es die Beschleunigung, die den Fahrer dazu veranlasste, beim Team von Marco Barnabò zu unterschreiben, obwohl Ducati den Wunsch geäußert hatte, ihn weiterhin in der MotoAmerica Superbike zu haben. Der Hersteller von Borgo Panigale setzte viel auf ihn in der US-Meisterschaft, gab ihm aber offensichtlich nicht die technischen Garantien, die nötig waren, um ihn zu überzeugen, in den USA zu bleiben.

Petrucci freut sich, in der WorldSBK und im Barni-Team zu landen

Petrucci äußerte sich begeistert zu seinem Comeback, da er bereits in der Vergangenheit mit dem Mantuan-Team im Superstock 1000 gefahren ist: „Ich freue mich sehr, wieder bei Barni zu sein. 2011 war eine meiner besten Saisons aller Zeiten, aber vor allem konnte ich die Möglichkeit, mit einem so konkurrenzfähigen Motorrad in der Superbike-Weltmeisterschaft anzutreten, nicht ablehnen. Es ist eine Meisterschaft, an der ich noch nie teilgenommen habe, und ich kann es kaum erwarten, mich mit der Konkurrenz zu messen. Ich möchte dem gesamten Barni-Team dafür danken, dass es mir diese Gelegenheit gegeben hat, und allen, die dazu beigetragen haben, diese Vereinbarung zu ermöglichen“.

Barnabò wiederum verbarg die große Genugtuung nicht, einen so hochkarätigen Fahrer engagiert zu haben: „Ich freue mich sehr, Danilo wieder im Team begrüßen zu dürfen. Wie immer werden wir unser Bestes tun, um dem Fahrer alles zu bieten, was er braucht, um konkurrenzfähig zu sein. Sein Talent steht außer Frage. Wir wissen, dass es noch viel zu tun gibt, weil wir uns Fahrern stellen müssen, die viel mehr Erfahrung im Superbike haben als er, aber mit seiner Motivation und unserer harten Arbeit wissen wir, dass wir gut abschneiden können. Ein riesiges Dankeschön an alle Sponsoren und an Ducati“.