Superbike Australien: Boxenstopp-Zauberer Jonathan Rea bricht sein Fasten

0
2
Jonathan Rea, Superbike

Er hatte seit letztem Mai nicht mehr gewonnen, also war der ehemalige Superbike-Kannibal am Verhungern. Jonathan Rea brach sein Fasten, indem er ein verrücktes Rennen 1 auf Phillip Island dominierte, das im Nassen begann und durch den Boxenstopp in der Mitte der 22 geplanten Runden entschieden wurde. Der sechsmalige Weltmeister erwischte den idealen Moment, um auf den Slicks zu fahren, perfekt unterstützt vom Kawasaki-Team. Toprak Razgtalioglu hatte das Blatt gegessen, er fuhr hinter Rea in die Boxengasse, aber die Yamaha brauchte fünf Sekunden länger, um ihn wieder auf die Strecke zu schicken. Zu spät, der zweite Teil der Herausforderung war für Jonathan ein Kinderspiel. Kawasaki brachte auch Alex Lowes auf das Podium, Dritter, der im entscheidenden Moment vorne lag, aber zwei Runden zu viel verzögerte, um ins Rennen zu gehen.

Ducati-Weltmeisterschaft auch bei den Konstrukteuren

Für Jonathan Rea ist es der 118. Triumph in der Superbike, der sechste in dieser Saison, der ihm den dritten Platz bescheren wird, die schlechteste Endplatzierung seit 2015, also seit er im Superbike ist. Unterdessen ist es für Ducati immer eine Party: Alvaro Bautistas fünfter Platz war mehr als genug, um die achtzehnte Konstrukteurswertung zu beenden. Der Spanier hatte das Training sieben Tage zuvor in Indonesien beendet und sich damit den fünfzehnten Ducati-Fahrertitel gesichert. Im Nassen hielt Alvarito mit Rea, Lowes und Razgatlioglu mit. Er kam jedoch zu spät zum Reifenwechsel und war auf Slicks nicht effektiv und gab seine Position sogar an den hervorragenden Andrea Locatelli ab.

Axel Bassani verpasst Chance

Schade, Axel, es hätte sein Tag sein können, wenn man seine Einstellung im Nassen bedenkt. Allerdings bezahlte der 22-Jährige aus Venetien zunächst für eine Position (Platz vierzehn), dann die Verzögerung beim Stopp für den Reifenwechsel. Im Nassbereich hatte er sich bis auf den fünften Platz vorgearbeitet, nicht weit von den vier Ausreißern entfernt, aber am Ende der Schleife fand er sich auf dem siebten Platz wieder. Sollte es am Sonntag stark regnen, sprechen wir darüber. Unterdessen feiert das Pedercini-Team den zwölften Platz von Kyle Smith, dem einzigen, der das Rennen auf Regenreifen beendet hat. Eine Runde lang lag der Brite sogar in Führung!

Und jetzt das große Finale

Phillip Island schließt die spektakuläre Superbike-Saison ’22 mit den beiden Herausforderungen ab, die beginnen, wenn es in Italien noch spät in der Nacht ist. Hier alle Sonntagspläne, auf der Strecke und im Fernsehen. Die Ferien werden nicht lange dauern, denn am 1. und 2. Dezember eröffnet Kawasaki die Wintertestserie: Jonathan Rea und Alex Lowes werden mit der mit Spannung erwarteten neuen Version Kawasaki ZX-10R fahren, die laut Vorankündigungen steigen können soll bis 15.100 U / min, gegen 14.600 Strom. Mitte des Monats, noch in Andalusien, wird Yamaha GRT das Team 2023 mit dem Australier Remy Gardner und dem zweifachen Supersport-Weltmeister, dem Schweizer Dominique Aegerter, vorstellen.