SBK, Bautista sticht Redding: „Ducati hat mich bevorzugt, er findet Ausreden“

0
11
Alvaro Bautista Superbike

Die Superbike-Weltmeisterschaft 2022 ist zu Ende und Alvaro Bautista wurde nach einer außergewöhnlichen Fahrt zum Champion gekrönt. Er gewann die gleiche Anzahl von Rennen (sechzehn) wie 2019, aber im Vergleich zu damals war er viel reifer im Management und beständiger in den Ergebnissen. Er hat diesen Erfolg absolut verdient.

Der Spanier machte es bei den Ducati-Fans wieder gut, die sowohl über den Titelverlust als auch über seinen Abschied vor drei Jahren enttäuscht waren. Jetzt lieben ihn alle und mit seinem Triumph in dieser Meisterschaft ist er zu Recht in die Geschichte des Borgo Panigale-Herstellers eingegangen, der seit 2011 mit Carlos Checa keine SBK-Weltmeisterkrone mehr gewonnen hatte. Dies ist auch der erste Titel, der mit dem V4 R gewonnen wurde, ein weiterer Grund zum Stolz.

Superbike, erklärt Bautista seine Rückkehr zu Ducati

Nachdem er Australien verlassen hatte, wo die letzte Runde der Saison stattfand, kehrte Bautista nach Spanien zurück. In seiner Geburtsstadt Talavera de la Reina wurde für ihn eine große Party organisiert, um die 2022 gewonnene Superbike-Weltmeisterschaft zu feiern. Viele Fans kamen für ihn dorthin.

Zunächst machte er jedoch einen Zwischenstopp beim Ducati-Store im X-Madrid-Einkaufszentrum in Alcorcón. Dort ließ er sich von den anwesenden Journalisten befragen und beantwortete verschiedene Themen. Eine davon ist die Rückkehr zum Team Aruba Racing: „Zweites Jahr bei Honda – Berichte relevo.com Ich verstand, dass ich ein Motorrad für mich und ein erfahrenes Team brauchte. Es war das, was ich in Ducati hatte, und bis Sie aufhören, es zu haben, schätzen Sie es nicht genug. Mein Ziel war es, wieder auf die Ducati zu steigen. Zum Glück wollten sie mich auch und es war einfach. Diejenigen, die sagen, dass Redding gegangen ist und mich dann mitgenommen hat, liegen falsch. Ich kam zurück und deswegen musste er gehen. Das muss klar sein“.

Alvaro möchte unbedingt betonen, dass der Hersteller von Borgo Panigale ihn Scott Redding vorgezogen hat, der wiederum 2020 nur eingestellt wurde, weil er weg war: „Er kam, weil ich Ducati sagte: ‚Das ist nicht der Fall‘, und sie antworteten mir: ‚Wenn es nicht so ist, dann lass uns jemand anderen finden, dem gefällt, was wir ihnen geben und was wir tun.‘“.

Alvaro, weitere Schüsse auf Redding

Der spanische Fahrer erinnert sich, dass er bereits während des ersten Tests verstanden hatte, dass die Rückkehr zu Ducati die richtige Wahl war: „Ende letzten Jahres habe ich zu Mario Ruiz gesagt: ‚Kannst du dir vorstellen, dass ich Rad fahre und nicht schnell bin?‘. Er sagte mir, es wäre in Ordnung. Ein Zweifel kam mir in den Sinn, aber er verschwand beim ersten Test am 24. November in Jerez. In der ersten Runde, mit Regenreifen und nach nur zwei Kurven, sagte ich mir: „Das ist mein Motorrad.““.

Auf Redding zurückkommend antwortete der neue SBK-Champion, wie er die von seinem englischen Kollegen ausgelösten Kontroversen um die Vorteile seines geringen Gewichts erlebt habe: „Nehmen wir uns nicht seinen glorreichen Moment des Jahres. Aus meiner Sicht ist es seine Schwäche, weil er nach äußeren Ausreden sucht. Erstens, weil er dieses Jahr mit der BMW gelitten hat und zweitens, weil es ihm nicht gefällt, dass ich mit dem Motorrad, das er letztes Jahr hatte, gekommen bin und gewonnen habe. Er kann nicht sagen, dass es dem Motorrad zu verdanken ist, sonst würden sie ihn fragen, warum er nicht früher gewonnen hat. Dann sprechen Sie über das Gewicht. Er wird nie sagen, dass ich besser bin als er. Ich sage nicht, dass ich es bin, aber er findet Ausreden“.

Foto: Rathaus von Talavera de la Reina