Moto3 Valencia, Beweis 3: Yamanaka kommandiert, Scintille Toba-Masia

0
6

Viele Umwälzungen in diesem letzten freien Training, mit sogar letzten Funken zwischen Kaito Toba und Jaume Masia nach einem gemeinsamen Unfall. Ein letztes Handgemenge für eine ziemlich ereignisreiche Moto3-Runde in Bezug auf Zeiten und Platzierungen. Ryusei Yamanaka schließt schließlich vor allem ab, gefolgt von den Rookies Ivan Ortola und Diogo Moreira. Nur zwei Italiener kommen direkt in Q2, nämlich Dennis Foggia und Riccardo Rossi, David Salvador ebenfalls ausgezeichnet. So lief es, in Erinnerung an all die GP-Zeiten.

Freies Training 3

Ivan Ortola kann nicht einmal starten, da er in seiner Ausfahrtsrunde von einem mechanischen Problem gestoppt wurde. Aber etwa zur Hälfte der Schicht ist das Problem gelöst und seine FP3 beginnen auch. Entscheidende Sitzung, um zu verstehen, wer die Top-14-Positionen besetzen und somit direkt Q2 einnehmen wird. Es beginnt mit dem Leopard-Duo, das nach dem FP2 das Kommando hat, gefolgt von Izan Guevara, aber der Moto3-Champion von 2022 braucht nicht lange, um allen einen Schritt voraus zu sein. Tatsächlich erfährt die Rangliste bald mehrere Wechsel: Am Ende ist am Samstagvormittag Ryusei Yamanaka der Beste, gefolgt von den Rookies Ortola und Moreira. In den letzten Minuten haben wir auch den zweiten Unfall des Wochenendes für Sasaki, diesmal in der Herreros-Kurve. Ein komplexer Start für den Fahrer des Max Racing Teams, der sich daher nicht verbessern kann und in Q1 antreten muss. Einen regelrechten Kampf gibt es auch zwischen Toba und Masia, die am Ende der Session nach einem Unfall in Kurve 11 aneinandergerieten.

Moto3 FP3 / kombinierte Wertung